Captain Candy
ROCK'N'SOUL-SHOW


DIE BAND

Gegründet wurde Captain Candy 1993, damals noch als reine Rock’n’Roll Band mit leichtem Punk-Einschlag. In weit über 800 Konzerten erspielte sich die Bremer Band zunehmend mehr Fans, wechselte Outfit, Musiker und Programm. Zur Zeit rockt Captain Candy als Quintett die Bühnen der Nation.

Captain Candy

Was eigentlich schon immer vermutet wurde, konnte jetzt durch intensive Recherche belegt werden: Captain Candy, seines Zeichens Frontmann und absolutes Highlight jeder Candy-Show, ist das uneheliche Kind von Janis Joplin und Joe Cocker. Dies erklärt zweifelsohne den wahnsinnigen Bumms in seiner Stimme und die Tatsache, dass der Captain mehr wie Joe Cocker klingt, als dieser selbst! So verwundert es auch nicht, dass von Elvis, über James Brown, Tom Jones und Bon Scott noch etliche Sangesgrößen im heimischen Groß Mackenstedt aus- und eingingen, um sich vom Captain etwas über Stimmtimbre und -resonanz beibringen zu lassen.

Im Laufe der Jahre hat Captain Candy durch regelmäßigen Verzehr von Tankstellenfrikadellen unmerklich zugelegt, was ihn stimmlich nur noch besser gemacht hat und ihn auch nicht davon abhält, regelmäßig radschlagend in John Belushi-Manier über die Bühne zu turnen. Mit seinen siebzehn Herzschrittmachern und ständiger Colabetankung ist der Captain noch immer deutschlands agilster Duracell-Hase auf der Bühne – dieser Mann ist Extase!

MARTY MC FLY CANDY

Marty Mc Fly ist der Methusalem der Can- dyfamilie und – einzig- artig in Deutschland – fast so groß wie seine Stromgitarre selbst. Im Ältestenrat der Gruppe hat seine Stimme daher auch großes Gewicht. Mit seinen weisen Ratschlägen („Nun bleib mal locker, ey!“, „Scheiße, Scheiße, Scheiße!“) vermag er es gut, vor allem den jüngeren Band- mitgliedern gangbare Wege aus der vermeintlich ausweglosen Krise aufzuzeigen.

So wie Marty auf Autofahrten stets den Schlaf der Gerechten schläft, erwacht er vor dem Konzert wie ein Urzeitkrebs zum Leben, um bei der Show wie Ejakulat zu explodieren. Da wollen Finger schneller spielen, als das Gehirn zu arbeiten vermag. Marty ist zweifelsohne ein Virtuose auf seinem Instrument, spielt mit allen Körperteilen und in allen Lebenslagen.

Nachdem er nun schon 25 Jahre ununterbrochen bei „Johnny B. Goode“ in Michael J. Fox – Manier den Freitod stirbt, fragt sich aber auch die Band inzwischen, wie viel lebende Materie noch in ihm weilt. Da Marty sich aber meistens vorbildlich ernährt und zeitweise sehr sportlich sein kann, schafft er es noch immer, beim Spielen höher zu springen als Andy. Um seinen Lebensabend macht sich Marty keine Sorgen, da er seit dem Gründungsdatum der Band immer brav in den von Andy verwalteten Candy-Rentenfond eingezahlt hat. Marty glaubt eben immer noch an das Gute im Menschen!

Andy Candy

Da Andy ein Gründungsmitglied der Band ist, hat er es geschickt und ohne viel Widerspruch geschafft, sich das Bandkonto einzuverleiben. Während sich einige Bandmitglieder noch immer fragen, warum die Musik so wenig abwirft, erscheint Andy regelmäßig frisch abgesaugt und gebotoxt zum Konzert. Als ehemaliger Mr. Sylt 1993 ist er das seinen Fans einfach schuldig.

Doch auch Andy hat sich im Laufe der Jahre verändert. Dass er nun immer sein Tellerchen aufisst, hat zwar dazu geführt, dass bei Captain Candy Konzerten immer die Sonne scheint, allerdings hat sich dieser Umstand auch auf Andys Hüften niedergeschlagen, was das Schließen der 20 Jahre alten Lederhose zunehmend erschwert. Nachdem Andy eine zeitlang bei jedem Konzert Geburtstag hatte, musste er zuletzt weit über 500 Kerzen ausblasen, was zu chronischer Heiserkeit und Kurzatmigkeit geführt hat.

Andy hat noch gerne und oft Recht. Auch seine klugen Ratschläge („Links herum, fidibum!“, „Zipp zapp, schneller Schuh!“) sind für die Bandjugend oft wegweisend. Andy glänzt nicht nur im Haar, sondern auch durch aufgeräumtes Equipment und sicheres Auftreten auf der Bühne. Zwar weigern sich seine rückenkranken Kollegen immer noch, seine 80-Kilo-Box zu tragen, dafür rächt sich Andy aber, indem er immer noch beharrlich mit Plektrum spielt.

BB Candy

BB Candy stammt aus den schottischen Highlands und kam mit seiner vierten Ehefrau (von der er auch mittlerweile wieder geschieden ist) vor sieben Jahren nach Deutschland. Mittlerweile besitzt BB eine Geflügelzucht und einen kleinen Reitstall im Münsterland. Weil er zudem noch das größte Auto der Band fährt und der Jüngste in der Herrenriege ist, kommt er bei jüngeren Damen stets gut an.

BB ist kein Mann der Worte – er lässt seine Drumsticks für sich sprechen! Wenn BB nicht trommelt (was er par excellence beherrscht!), streift er gerne mit seinem Hund durch den Forst und legt auf heimisches Rotwild an.

Ed van Schleck

Ed van Schleck ist ein holländischer Tausend- sassa, auf den die Band 2017 aufmerksam wurde. Eigentlich war man sich einig, keine Holländer verpflichten zu wollen, aber gute gebrauchte Keyboarder waren auf dem deutschen Markt rar gesät, und so einigte man sich doch mit dem fidelen Mann, den die Band auf einem grenznahen Wochenmarkt traf.

In Eds Vita gibt es mehrere Stationen, die er gerne für sich behalten hätte: Er versuchte sich erst als Tulpen-, dann als Hanfpflanzer, musste dann mit seinem Coffeeshop in Amsterdam Insolvenz anmelden und versuchte sich danach als windiger Wohnwagenverkäufer. Zuletzt verkaufte er Messerschärfer auf Märkten, die er mit seinem unverwechselbarem Slang anpries, den weder die kauffreudige Masse, noch die Band so recht verstehen konnte. Ed hat aber stets ein Lächeln auf den Lippen und ist oft zu einem kleinen Späßchen aufgelegt. Mit seiner bunten Garderobe schenkt er der tristen Band einen kleinen Farbtupfer!

MUSIK UND SHOW

Die Musik ist ein Kessel Buntes und besteht aus Klassikern der letzten Jahrzehnte, von Rock’n’ Roll, über Blues, Soul bis hin zu Rock und Hardrock.
Captain Candy macht ehrliche, handgemachte Powermusik, die drückt und abgeht. Die Rock’n’ Roll Show geht ins Ein- gemachte: Duckwalk, Radschlag und Tanz- einlagen paaren sich mit Gesangseinlagen von Elvis, James Brown oder Joe Cocker (fast schon besser als das Original!). Ob in Club, Halle, auf Stadtfest oder Festival – Captain Candy geht ab wie Schmidts Katze, hinterlässt verschwitzte Hemden und nicht selten auch gebrochene Herzen.

BREMEN EINS BAND

Seit 2003 ist Captain Candy die Hausband von Radio Bremen Eins. Unter dem Namen Bremen Eins Band spielt sie seitdem regelmäßig auf Bremen-Eins-Shows, Jubiläen (40 Jahre Beat Club) oder auf Oldie-Nächten als Support namhafter Gruppen wie The Sweet oder den Hollies. Im Rahmen eines solchen Events schrieben die Candys 2003 zwei eigene Stücke (u.a. „Rock’n Roll Radio One“), die auf dem Oldie Sampler „Yesterday“ von Radio Bremen erschienen sind und immer noch regelmäßig im Radio gespielt werden.

Captain Candy

Captain Candy spielt bekannte Rock’n’Roll-, Rock- und Soul-Klassiker aus fünf Dekaden. Die Show bietet ehrliche handgemachte Powermusik, die abgeht und ein Fest für alle Generationen ist. Frontmann Captain Candy ist ein begnadeter Sänger und genialer Entertainer. Ob Elvis, Joe Cocker oder James Brown – ob Radschlag, Tanzshow oder Duckwalk – Captain Candy vereint absoluten Hörgenuss mit einer phantastischen Show, die man gesehen haben muss!

Kontakt und Booking

Peter Fricke
0175 / 44 222 09
info@captain-candy.de

REDAXO 5 rocks!